GANZ LIENZ FEIERT 30 JAHRE RED BULL DOLOMITENMANN. Am 09. September werden 520 Athleten aus 20 Nationen beim Red Bull Dolomitenmann wieder laufen, fliegen, biken und rudern bis zum Umfallen.

Die Lienzer Dolomiten sorgen dabei für das perfekte Umfeld und das größte Freiluftstadion der Welt. Was einst als Traum begann, hat sich mittlerweile zu einem internationalen Highlight des Extremsports entwickelt und Osttirol zur Heimat des extremen Outdoorsports gemacht. Dass es diesen einzigartigen Event heuer zum sage und schreibe 30. Mal geben wird, ist alleine einer Familie zu verdanken. Gemeinsam mit dem ganzen Ort und einem starken Team aus Freunden und Verwandten kümmert sich die Lienzer Familie Grissmann um alles – von der ersten Idee bis zur finalen Umsetzung.

Wenn am 09. September der Startschuss zur Jubiläumsausgabe des Red Bull Dolomitenmanns fällt und tausende Zuschauer entlang der Strecke die besten Extremsportler der Welt anfeuern, sorgt im Hintergrund ein engagiertes Team für einen reibungslosen Ablauf. Die Dimensionen dieses außergewöhnlichen Events werden erst klar, wenn man einen Blick hinter die Kulissen wirft.


520 Sportler aus 20 Nationen sind alleine 2017 unterwegs, um im Team die 60 km Strecke und 4.500 Höhenmeter zu überwinden. Dabei kämpfen sie nicht nur gegen eine starke Konkurrenz, sondern auch gegen die Naturgewalten der Dolomiten. In der traditionsreichen Geschichte des Red Bull Dolomitenmann haben sich in den vergangenen 29 Jahren nunmehr 2.727 Bergläufer, Paragleiter, Mountainbiker und Kajakfahrer durch die Dolomiten gequält. Während Wendelin Ortner vom Team „Wings for Life“ schon zum 30. Mal als Paragleiter teilnimmt, wird Andreas Goldberger zum zehnten und letzten Mal die Berglaufstrecke absolvieren. Insgesamt 51 Teilnehmern gelang bis dato ein Sieg in ihrer Disziplin. Sie kommen aus Österreich, Deutschland, Italien, Schweiz, Tschechien, Slowenien, Neuseeland, Kenia und Eritrea. Roland Stauder aus Italien und Harald Hudetz aus Österreich teilen sich in der Bestenliste des Red Bull Dolomitenmann mit je sieben Einzeldisziplinen den 1. Platz. Spitzenleistungen, die nur möglich sind, wenn ein starkes Team die entsprechenden Vorbereitungen trifft. Verantwortlich dafür zeichnet Mastermind und Organisator Werner Grissmann, der seine Mitarbeiter auch liebevoll „die Dolomitenmannfamilie“ nennt.

Wochen der Arbeit, der Anstrengungen und der Zusammenarbeit gehen voraus, um einen Event dieser Größenordnung Jahr für Jahr auf die Beine zu stellen. Eine Verantwortung, die sich Werner Grissmann nicht nur mit seiner Frau Sandra und seinen zwei Kindern Nikolaus und Nina teilt. Als Erfolgsrezept sieht die Familie Grissmann vor allem die vielen starken Partnerschaften mit Leuten und Firmen vor Ort, die die Bindung an die Region langfristig sichern und eine Form der Identität schaffen soll. Insgesamt arbeiten so bis zu 600 helfende Hände am Red Bull Dolomitenmann.

Werner Grissmann stolz: „Der Red Bull Dolomitenmann ist zum Synonym für Osttirol geworden, verkörpert in einer Gesamtinszenierung die Möglichkeiten der Region und sorgt für volle Betten und eine internationale Werbung, die ihresgleichen sucht. Es ist schön zu sehen, dass dieser Traum der vor 30 Jahren begann heute diese Dimension erreicht hat. “

Die Highlights des 30. Red Bull Dolomitenmanns gibt es am 17.09. ab 22:15 Uhr im Red Bull TV Fenster bei ServusTV zu sehen.

www.redbulldolomitenmann.com www.beat-the-gogg.com #dolomitenmann

Credits: Alex Schirasi-Fard
Photos: Stefan-Patterer
Philip Platzer Red Bull Content Pool

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.