Nun ist es endgültig vorbei: Österreichs Fußball-Nationalteam wird gewiss nicht an der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Russland teilnehmen. In einer mehr als enttäuschenden Heimpartie gegen Georgen, den Weltranglisten-112., kam die ÖFB-Mannschaft nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. 

Die Georgier gingen bereits in der achten Minute in Führung und erwischten die Österreicher, bei denen Debütant Moritz Bauer in der Startelf gestanden ist, damit eiskalt. Valerian Gvilia erzielte vor einer mageren Kulisse von nur 13.400 Zuschauern das 1:0 für den Außenseiter und nutzte dabei das ungeschickte Agieren der ÖFB-Defensive kompromisslos aus. Eine große Chance auf den Ausgleich bot sich den Österreichern nur zehn Minuten danach, als Martin Harnik einen wuchtigen Kopfball an die Querlatte setzte.

Kurz vor der Pause gelang es dem ÖFB-Team, den Druck in der Offensive etwas zu erhöhen. Der zuvor für David Alaba eingewechselte Louis Schaub besorgte in der 43. Minute den 1:1-Ausgleich – es sollte der letzte Treffer des Abends bleiben.

Die zweite Spielhälfte ist ebenso wie die erste weitgehend ohne große spielerische Höhepunkte verlaufen. Zwar hatten die rot-weiß-roten Kicker etwas mehr Spielanteile, der Siegestreffer gelang jedoch nicht. In den Parallelspielen feierten Wales (gegen Moldawien) und Serbien (gegen Irland) jeweils Siege.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.