In vier Tagen ging es mit den Locals zu den besten Mountainbike Trails in Tschechien. Ein einzigartiges Abenteuer!
Ein kleiner Vorgeschmack mit dem Obelix Trail (Rychlebské stezky)


Meine Reise begann am Flughafen in Wien mit einiges an Gepäck jedoch wenig Bike, aber das sollte kein Problem darstellen, da das Leihbike schon vor Ort war. Jan, unser Guide und Local, brachte mich mit weiteren sieben begeisterten Bikern aus Europa zum ersten Hotspot, dem Bike Park Koprivna im kleinen Örtchen Mala Moravka das im Nordosten von Tschechien liegt. Das Skiresort wird seit ein paar Jahren in den Sommermonaten zum Bikepark umfunktioniert, um auch im Sommer einiges an Action anbieten zu können. Ambitionierte Downhiller haben hier die Möglichkeit den Sessellift für den Aufstieg zu nützen, aber auch Enduristen und Crosscountry Biker kommen beim extra gebauten Uphilltrail auf ihre Kosten. Wer sich jetzt fragt: Was ist denn bitte ein Uphilltrail? Ihr habt schon richtig gelesen, ein Trail zum Bergauffahren, mit flowigen Kurven und Wellen, um die lahme Auffahrt auf der Forststraße zu umgehen. Ich bin so etwas auch zum ersten Mal gefahren und ich kann nur sagen: da macht das bergauf Radeln richtig Bock!
Nach einem Weilchen im Bus und sieben neuen Bekanntschaften, kamen wir endlich im Hotel an. Eingecheckt und fertig umgezogen bekamen wir auch schon die vorbereiteten Leihbikes von unserem zweiten Guide Radim in die Hand gedrückt, dabei konnten wir es kaum erwarten endlich los zu Radeln. Noch schnell Sattel, Lenker und Pedale eingestellt, waren wir schon am sogenannten Uphilltrail in Richtung Start des Bikeparks unterwegs. Gut aufgewärmt angekommen, eröffneten sich vier Möglichkeiten für die Abfahrt. Fun-Trail, Spicy Freeride, Gravity Line oder die Downhill Strecke.

Credit: Harold_Abbas
Credit: Harold_Abbas

Wir entschieden uns am Anfang für den Fun-Trail. Ein richtig geil gebauter Flowtrail auf feinstem Untergrund mit einer Menge an Steilkurven, Wellen und ein paar Sprüngen. Wirklich ein Trail für Jedermann. Da wir schon spät dran waren und die Seilbahn an diesem Tag wegen Wartungsarbeiten außer Betrieb war, wurden wir vom Bikepark Betreiber noch ein paar Mal per Bus zum Start der Strecken geshuttelt. Wir nahmen noch die Spicy Freeride und die Gravity Line unter die Lupe. Beides mittelschwere Strecken, die Spicy Freeride mit vielen Sprüngen, Steilkurven und Holzhindernissen und die Gravity Line als eher naturbelassene Strecke mit vielen Wurzel und Steinpassagen. Für die Downhillstrecke hatten wir leider keine Zeit mehr, dafür wären unsere Trailbikes sowieso etwas unterdimensioniert gewesen. Aber wir waren ja nicht zum Downhill fahren gekommen! Nach einem sehr coolen ersten Nachmittag am Bike ging es gleich zurück ins Hotel um gemeinsam die Kohlehydratspeicher aufzufüllen und den nächsten Tag zu planen. Wir konnten es kaum erwarten wieder los zu starten und freuten uns auf weitere drei Tage Ride-Eat-Sleep-Repeat!

Am nächsten Tag stand ein Besuch in einem der zwei ältesten Trailcenter Tschechiens am Plan, dem Rychlebské stezky oder Rychleby Trails in Olomoucký Kraj. Pavel Horník, der Gründer dieses Trailcenters, leistete hier eine wahnsinns Pionierarbeit. Vor acht Jahren begann er hier mit fünf Freunden alte Wander- und Jagdwege wieder auf Vordermann zu bringen, um sie mit den Bikes befahrbar zu machen und den Tourismus wieder anzukurbeln. Daraus entstand bis heute eine hundert-Mann starke Community die fünfzehn richtig feine Trails, fast ausschließlich mit Hand aus dem Boden gestampft haben! Man kann es richtig spüren, wieviel Herzblut hier reingesteckt wurde, wenn man auf den Trails unterwegs ist.

Credit: Petr Slavik
Credit: Petr Slavik

Da wir leider nur einen Tag dort verbrachten, konnten wir nicht alle fünfzehn Trails unter die Lupe nehmen, aber wir bekamen einen guten Überblick über die Charakteristik der Trails. Bergauf ging es über einen extrem coolen Uphilltrail, dem „Dr. Wiesner Trail“ entlang eines Bachbettes über Blocksteine und Holzbrücken. Bergab fetzten wir über den „Superflow Trail“, wieder ein Trail für Jedermann, und über den „Velryba“ sowie dem „Tajemný and Mramorový Trail“ die teilweise über richtig geil erbaute Steinpfade führen. Mein Highlight in Mitten aller Trails war der „Obelix Trail“, ein frisch erbauter kurzer Trail über massive Steine, ich würde sagen Hinkelsteine, die auch im Nassen richtig Grip aufzeigen!

Credit: Petr Slavik
Credit: Petr Slavik

————


Schon etwas müde in den Beinen ging es am dritten Tag ab in die Berge in den Norden, an die polnische Grenze nach „Jeseníky Mountains“. Ein geniales Gebiet zum Biken mit hunderten Kilometern an natürlichen Trails zum auspowern und genießen der eindrucksvollen Landschaft. Gut ausgeschildert, findet sich hier wirklich jeder der eine Landkarte gerade halten kann zurecht. Auch von der Schwierigkeit der Trails lässt sich hier so ziemlich alles finden. Von easy riding auf den Forststraßen bis hin zu schwierigen Singletrails ist hier alles vertreten. Direkt gegenüber befindet sich ein weiterer Berg zum Austoben, der „Šerák mountain”. Diesen bezwangen wir am Nachmittag mit dem vorhandenen Sessellift… haha… wie gesagt, wir hatten schon etwas müde Beine! On Top genossen wir tschechische Spezialitäten in der Schutzhütte, bei einem mega Ausblick in das Landesinnere und bereiteten uns für den letzten Downhill vor.

Credit: Harold Abbas
Credit: Harold Abbas

Hundemüde nach einer genialen Abfahrt vom Šerák Mountain, stiegen wir am späten Nachmittag in den Bus und wurden von unseren Guides ans Ziel unserer Reise gebracht, dem Trailcenter „Moravský Kras”, wo wir gleich um die Ecke übernachteten.
Am Morgen des nächsten Tages begrüßte uns dichter Nebel und Regen. Nach dem Motto “Es gibt ka schiach’s Wetter, nur schlechte Bekleidung!” waren wir schon mit unseren Regenklamotten in Richtung Singletrail Center unterwegs. Nichts konnte uns stoppen die drei Trails und den Uphilltrail zu bezwingen. Die flowig gebauten Strecken aus Brechsand waren wieder einmal wirklich sehr gut geshaped, sodass vom Anfänger bis zum Profi wirklich jeder seinen Spaß hat. Außerdem sind die Trails auch im Nassen top zu fahren, wirkliche Allweathertrails! Wenn wir nicht alle schon so fertig gewesen wären, hätten wir sicher noch mindestens zwei Abfahrten gemacht. Aber naja, so hatten wir mehr Zeit unsere Erlebnisse bei Burger und Bier im Bike Café am Fuße des Trailscenter revu passieren zu lassen! Cheers! ☺ Euer Christoph Eder.

Hier noch ein paar Infos und Links zum Biketrip:
Tag 1: Bikepark Kopřivná: http://www.koprivna.cz/en/bikepark

Tag 2: Trailcenter Rychlebské stezky: http://www.rychlebytrails.eu/en/

Tag 3: Jeseníky Mountains: http://www.navstivtejeseniky.cz/en

Tag 4: Singletrail Moravský Kras: http://singlekras.cz/en/

Für einen unvergesslichen Bike-Trip checkt doch mal die Seite von unseren Guides Jan and Radim, Mountainbike Guiding auf höchstem Niveau!

www.czechmtbholidays.com

https://www.facebook.com/CzechMTBHolidays/

https://www.instagram.com/czechmtbholidays/

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.