Österreichs Olympia-Mannschaft in Rio bekommt Zuwachs, die Zahl der Athleten erhöht sich von 68 auf 71. Das Österreichische Olympische Comité hat heute in Absprache mit dem Kanuverband beschlossen, die aufgrund von Sperren russischer Kanutinnen zwei frei gewordenen Quotenplätze – im Kajak-Einer (Yvonne Schuring) und im Kajak-Zweier (Viktoria Schwarz/Ana Roxana Lehaci) – anzunehmen. „Es war immer unsere Linie, Quotenplätze, die Österreich aufgrund von Doping-Sperren zugesprochen werden, zu akzeptieren. Dieser Linie bleiben wir treu“, bestätigt ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel.

Einzige Einschränkung: Viktoria Schwarz – sie hatte kürzlich einen Unfall – muss sich in Rio noch einer sportmedizinischen Untersuchung durch ÖOC-Chefarzt Univ. Prof. Dr. Alfred Engel unterziehen. Schwarz weilt derzeit in Sao Paulo, soll diese Untersuchung ehestmöglich absolvieren.

Damit sind in Rio de Janeiro mehr österreichische Sportler am Start als zuletzt in London (70). 2008 in Peking waren wie in Rio 71 Athleten mit dabei. Größer war das Aufgebot zuletzt vor zwölf Jahren in Athen (74).

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.