Mitte Dezember startet Para-Skifahrer Markus Salcher im Kühtai in die Weltcupsaison. Das Highlight in der kommenden Saison ist für den 25-jährigen Kärntner zweifelsohne die Weltmeisterschaft in Tarvis (23.-31. Jänner 2017). Für den zweifachen Paralympicssieger von Sotschi sind die Titelkämpfe im italienischen Grenzort aufgrund der Nähe zu seinem Heimatort Tröpolach praktisch eine „Heim-WM“.

In der Saisonvorbereitung absolvierte der Speed-Spezialist unter anderem ein Trainingslager in Chile, wo viele Speedtage auf dem Programm standen. „Die Saisonvorbereitung ist soweit gut verlaufen. Besonders in Sachen Kraftausdauer und Riesentorlauf-Technik konnte ich einen Schritt nach vorne machen“, so der 25-Jährige. Bis zum Saisonstart im Dezember stehen für Salcher noch etliche Trainingstage auf den heimischen Gletschern vor der Tür. Mit dem WM-Hang konnte sich der Kärntner bereits anfreunden, Neuland ist für ihn allerdings der neue Start, von dem aus noch keine Rennen bestritten wurden.

Neben der Weltmeisterschaft hat Salcher auch die Paralympics-Generalprobe in Pyeongchang im Visier, wo die Para-Skifahrer im März die Gelegenheit haben, sich mit der Strecke vertraut zu machen. „Das Kennenlernen der Abfahrt dort wird für mich ein weiterer Höhepunkt der Saison. Ab diesem Zeitpunkt richtet sich der Fokus auch auf die Paralympics“, gibt Salcher die Marschroute vor.

Foto: Holzer

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.