Für Österreichs Shorttrack-Ass Veronika Windisch gab es heute bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal den ausgezeichneten zehnten Platz. Die Steirerin scheiterte nach gemeistertem Vorlauf erst im Semifinale. In ihrem Lauf war unter anderem die Chinesin Fan Kexin dabei, die bei Olympia in Sotschi die Silbermedaille über die 1000-Meter-Distanz erobern konnte.

Windisch wurde in ihrem Semifinallauf hinter Fan und der US-Amerikanerin Jessica Smith Dritte, verpasste somit den Finaleinzug der besten sechs Athletinnen aus den drei Läufen platzierungsmäßig nur knapp. Im Endergebnis steht für Windisch, die in Sotschi auf jeder Distanz neue österreichische Rekorde fixieren konnte, ein starker zehnter Rang zu Buche, in Sotschi wurde sie auf der selben Strecke Elfte. Im Halbfinale gelang ihr eine Zeit von 2:29,879 Minuten. Windisch ist die einzige österreichische Starterin in Kanada.

Die Medaillen gingen allesamt an Athletinnen aus der Republik Südkorea, wo die nächsten Winterspiele in vier Jahren stattfinden werden. Gold sicherte sich Shim Suk Hee vor Kim Alang und Park Seung-Hi.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.