Liptovsky-Mikulas in der Slowakei ist ab Freitag Schauplatz der Europameisterschaften im Kanu-Wildwasser-Slalom. Corinna Kuhnle ist bereit für den Kampf um die EM-Medaillen und um das Ticket für die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro.

Die Vorzeichen sind gut: Kuhnle hat schließlich Ende April die EM-Generalprobe in Liptovsky-Mikulas („32. International Liptov Slalom“) gewonnen. „Ich habe die Sicherheit und das Selbstvertrauen, um meine Ziele bei der EM zu erreichen. Ich werde versuchen, mich auf mich selbst zu konzentrieren und das zu zeigen, was ich kann. Zaubern ist nicht notwendig“, meint die Niederösterreicherin, die am vergangenen Sonntag in die Slowakei gereist ist.

Die Ziele sind klar: Kuhnle will um die EM-Medaillen mitmischen und gleichzeitig beste Österreicherin sein, um im teaminternen Rennen um das Rio-Ticket im Spiel zu bleiben.

„Taktieren ist nicht mein Ding“
„Ich will das machen, was ich immer mache. Taktieren ist nicht mein Ding“, sagt Kuhnle vor dem EM-Start. Die zweifache Gesamt-Weltcup-Siegerin und zweifache Weltmeisterin aus Österreich hat auch schon einige EM-Trophäen in der Vitrine stehen, u.a. gab’s 2010 EM-Silber zu feiern.

Dass die Form passt, hat Kuhnle in den ersten Wettkämpfen des Jahres eindrucksvoll unter Beweis gestellt: u.a. gab’s Erfolge bei den Australian Open, bei der Nationalen Qualifikation in Wien (4 Bewerbe, 4 Siege), in Ivrea sowie in Liptovsky-Mikulas zu feiern.

Startschuss am Freitag
Los geht’s bei der EM am Freitag ab 14:30 mit der Qualifikation. Am Sonntag stehen dann Halbfinale (08:35 Uhr) und Finale (11:37 Uhr) auf dem Programm.

Tags

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.