In einem hart erkämpftem Heimsieg konnte sich Österreich gegen das bosnische Nationalteam vor heimischen Publikum durchsetzen. Hier kannst du dir das Spektakel nochmals in Ruhe ansehen!

REPLAY AUSTRIA / BOSNIA & HERZEGOVINA – RUGBY… von RugbyEurope

Spielbericht von Rugby Austria:

Im ersten Spiel der Rugby Europe Conference 2 South bot Bosnien und Herzegowina dem Österreichischen Nationalteam wie erwartet einen harten Kampf. Aber die Steinböcke hielten den körperlichen starken Bosniern dagegen und konnten einen 29:22 Heimsieg in einer dramatischen Schlussphase über die Zeit bringen.

Die Bosnier kamen mit viel Selbstvertrauen nach Wien, hatten sie doch vergangene Saison ihre Gruppe im European Nations Cup souverän ohne Nierderlage gewonnen. Dennoch galt Österreich als etwas höher gereihtes Team und mit dem Heimvorteil als leichter Favorit. Von Kickoff weg zeigte sich das zu erwartende Spiel: Bosnien baute auf seine körperliche Stärken und versuchte sein Glück vorrangig über die Forwards, Österreich wiederum versuchte in Ballbesitz das Spiel schnell zu gestalten und den Gegner mit Lauf- und Passspiel in Bedrängnis zu bringen.

Flanker Stefan Psota fiel der harten Anfangsphase leider zum Opfer, er landete in einer Kontaktsituation unglücklich und musste mit einer schweren Unterarm-Verletzung bereits nach 7 Minuten vom Feld. Wir wünschen Stefan an dieser Stelle eine rasche Genesung und eine baldige Rückkehr ins Nationalteam-Trikot!

Österreichischer Punkte-Garant in Halbzeit eins war wie so oft Kicker Max Navas, drei von drei Versuche auf das Tor fanden ihr Ziel. Bosnien wiederum konnte zweimal erfolgreich seine Forwards einsetzen, Österreich in der eigenen 22 einschnüren und nach mehreren Phasen Tries legen (11. Und 42. Minute). Bitter für Österreich war der zweite bosnische Try durch Fadil Spahic kurz vor dem Pausenpfiff, durch den Bosnien mit einer 9:15 Führung in die Halbzeit gehen konnte.

Im Laufe der zweiten Halbzeit merkte man den Bosnier zunehmend konditionelle Schwierigkeiten an, die zu kleineren Disziplinlosigkeiten und damit zu gelben Karten führten und zum zweiten Kicker Max Navas die Möglichkeit zu weiteren Punkten durch Penalty-Kicks boten, die er sich nicht nehmen ließ. Zudem wurde das schnelle Passspiel der Österreicher endlich belohnt und Christopher Lynton-Evans (52. Minute) und Benjamin Preclik (63. Minute) kamen zu zwei wichtigen Tries. Rasch war der Rückstand in eine relativ komfortable 29:15 Führung umgewandelt.

Dennoch wurde es noch einmal eng. Bosnien und Herzegowina brachte frische Kräfte ins Spiel und setzte zu einer Schluss-Offensive an, die durch einen Try von Mirsad Fetic belohnt wurde, nur noch 29:22. Bosnien drückte auf den erhofften Ausgleich, Österreich verteidigte aber hart und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit. Der vielumjubelte Heimsieg war der perfekte Einstand für Neo-Coach Steve Doyle und der krönende Abschluss einer großartigen Live-TV-Premiere. Erstmals war ein österreichisches Rugby-Länderspiel live auf ORF Sport+ übertragen worden – danke auch an das Team des ORF, das die Zuseher mit beeindruckenden Bildern vom Spiel versorgt hat und es dem Nationalteam ermöglicht hat, einmalige Werbung für unseren Sport zu machen.

Fotocredit: (c) Stefan Sigwarth

Tags

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.