Günther Matzinger zeigte bei den österreichischen Leichtathletik-Staatsmeisterschaften in Rif bei Salzburg mit einer Gold- und einer Bronzemedaille auf. Der 29-Jährige lief zunächst über 400 Meter in 48,28 Sekunden neue persönliche Bestleistung, ehe er eine Stunde und 20 Minuten später seinen Titel über die 800 Meter erfolgreich verteidigte. „Die 400 Meter waren sehr stark besetzt. Mein Lauf war ganz gut, hinten raus bin ich etwas zu sehr eingegangen, aber mit neuer Bestleistung kann ich natürlich sehr zufrieden sein“, so der zweifache Paralympicssieger von London, der auch in Rio im September nach Edelmetall greift. Den 800-m-Lauf konnte der Salzburger mit einem fulminanten Finish noch für sich entscheiden: „Ich bin im Paket mitgelaufen, etwa bei Halbzeit ist dann aber eine ziemliche Lücke aufgerissen. Ich habe mich dann wieder an die dritte Position gekämpft und schließlich bin ich voll draufgeblieben und konnte den Lauf noch gewinnen“, analysiert Matzinger, der vom Heimpublikum angetan war: „Vor heimischer Kulisse zu laufen war schon genial. Viele Verwandte und Bekannte von mir waren dabei.“

Am nächsten Wochenende startet der 29-Jährige beim Laufmeeting in Andorf über 400 Meter. Seinen großen Auftritt bei den Paralympics unter dem Zuckerhut hat er am 17. September.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.