Von 25. bis 27. September findet im Eisstadion Graz-Liebenau der Auftakt zur Danubia Series, dem Europacup der Shorttrack-Eisschnellläufer, statt. Bei den Austrian and Styrian Open kämpfen die besten Nachwuchsläufer zwischen 15 und 18 Jahren um die Qualifikation für das Europacupfinale 2016. 170 Athleten aus 17 verschiedenen Ländern nehmen am dreitägigen Bewerb teil. Auf der 111,12 Meter langen Bahn erreichen die schnellsten Läufer Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometern. Zwischen vier und sechs Sportler sind gleichzeitig am Eis und nur die Schnellsten steigen in die nächsten Runden auf.

„Von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends ist das Programm dicht mit Läufen gefüllt. Die verschiedenen Strecken liegen zwischen 500 und 3.000 Metern. Es sind die besten Nachwuchsathleten Europas am Start. Viele der Teilnehmer der Danubia Series vertreten ihre Länder später bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen“, erklärt der Organisator der Austrian and Styrian Open, Hermann Filipic.

Zum ersten Mal bildet Graz den Auftakt der Serie. Weitere Stationen sind Szeklerburg (Rumänien), Sofia (Bulgarien), Spišská Nová Ves (Slowakei), Sanok (Polen) und Ventspils (Lettland). Das Europacupfinale 2016 findet von 18. bis 20. März in Budapest statt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.