Der Weltmeister aus Südkorea Noh Jin-kyu stirbt im Alter von 23 Jahren an Krebs. Die Short-Track Welt trauert um einen ihrer größten Sportler und Persönlichkeiten. 

Bereits mit 18 Jahren wurde Noh erstmals Weltmeister. Er hält nach wie vor die Weltrekorde über 1500m und 3000m. Beide Distanzen dominierte er bis zu den olympischen Spielen in Sochi.
Bei einem Sturz wenige Monate vor Sochi 2014 brach er sich die Schulter. Die Verletzung offenbarte jedoch Schlimmeres. Die Diagnose: Krebs. Der Kämpfer wollte sich erst nach den olympischen Spielen einer Chemotherapie unterziehen. Wenige Wochen vor Sochi brach er sich den Ellenbogen. Die Hiobsbotschaft: Fortgeschrittener Knochenkrebs. Erst vor kurzem war er noch auf dem Weg der Besserung und träumte bereits von der Teilnahme an den olympischen Spielen in Pyeongchang 2018 und Peking 2022. Voller Hoffnung wurde er gestern aus dem Leben gerissen. Viel zu früh. R.I.P.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.