Auf den Tag genau vor acht Jahren holte Wildwasser-Kanutin Violetta Oblinger-Peters die letzte österreichische Medaille bei Olympischen Sommerspielen. 2008 in Peking sammelte das ÖOC-Team drei Medaillen. Neben der Bronzemedaille von Oblinger-Peters dekorierten sich auch Ludwig Paischer (Judo, Silber) und Mirna Jukic (Schwimmen, Bronze) mit Edelmetall. Bei den Spielen 2012 in London ging Österreich bekanntlich leer aus – auch in Rio steht man sechs Wettkampftage vor dem Ende noch ohne Medaille da.

Viele Chancen, eine weitere Medaillenflaute zu verhindern, bleiben nicht mehr. Mit dem Nacra17-Duo Thomas Zajac/Tanja Frank, die vor dem Medal Race auf Rang drei liegen und den 470er-Damen Lara Vadlau/Jolanta Ogar, nach sieben Wettfahrten ebenfalls Dritte, haben allerdings noch zwei Segelboote intakte Chancen – selbst die Goldmedaille ist in beiden Fällen noch möglich. Gold gab es für Österreich zuletzt 2004 dank Kate Allen (Triathlon) und den Seglern Hagara/Steinacher zu bejubeln.

Ein Funfact gefällig? Schwimm-Superstar Michael Phelps hat bei vier Olympischen Sommerspielen (von Athen 2004 bis Rio 2016) fünf Goldmedaillen mehr als Österreich bei allen Sommerspielen der Neuzeit (1896-2016) gewonnen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.