Spektakulär war der Auftakt zur Rugby-Weltmeisterschaft 2015 in Großbritannien: Im Eröffnungsspiel gegen Fidschi konnte sich Gastgeber England vor über 82.000 Zuschauern den ersten Sieg des Turniers holen.

Der Weltmeister von 2003 gewann das Eröffnungsspiel des Turniers mit einem klaren 35:11 (18:8) im Rugby-Tempel von Twickenham in London. Mann des Spiels der Engländer war Mike Brown, der mit zwei Versuchen den Ton angab und keine bessere Werbung für den Sport hätte machen können.

Beide Seiten lieferten sich einen unterhaltsamen Schlagabtausch, doch Fidschi konnte trotz guten Leistungen in der Vorbereitung England keine Paroli bieten.

Nach bereits zwölf Minuten ging England mit einem geschickten Lauf in die Endzone des Gegners mit 8:0 in Führung.

Auch Fidschi zeigte sich konkurrenzfähig und brachte die Engländer in der 25. Minute arg in Bedrängnis, als der Ball aus einem Geschiebe über viele Meter in Richtung der Endzone getragen wurde. Schiedsrichter Jaco Peyper gab den Versuch zuerst, änderte seine Meinung jedoch aufgrund der Videoübertragung: Mike Brown hatte seinen Gegner auf der Linie stoppen können. Der Versuch für Fidschi ergab sich nach einem langen seitenwechselnden Kick auf Nadolo allerdings trotzdem.

Für England hätte der Auftakt in die Weltmeisterschaft kaum besser laufen können, auch wenn noch viel Platz für das Ausmerzen von Fehlern bleibt. Das Finale steigt am 31. Oktober, ein österreichisches Team nimmt nicht an der Weltmeisterschaft teil.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.