Mit einem Parallelrennen erfolgte der Weltcupauftakt der Rennrodler auf der Naturbahn. Wie bereits 2014 fand das Rennen auf 2020 Meter in Kühtai statt, mit dem direkten Kampf auf zwei nebeneinander liegenden Kursen. Der Sieg beim Bewerb der Doppelsitzer, der am Samstag ausgetragen wurde, geht an das italienische Paradedouble Patrick Pigneter und Florian Clara. Die beiden Südtiroler setzen sich im Finale gegen die Tiroler Paarung Christoph Regensburger und Dominik Holzknecht durch. Nach zwei Läufen landen die Italiener 0,49 Sekunden vor den beiden Österreichern.

In einem rein russischen kleinen Finale setzen sich die letztjährigen Weltcupzweiten Aleksandr Egorov und Petr Popov gegen ihre Teamkollegen Stanislav Kovshik und Ilya Tarasov durch. Bei ihrem Comeback nach einem Jahr Pause belegen die beiden Österreicher Andreas und Christian Schopf Platz fünf, nachdem sie die Qualifikation für sich entscheiden konnten.

Den Nationencup gewinnt bei den Herren der Italiener Florian Breitenberger, bei den Damen ist die Russin Daria Maleeva erfolgreich. Im Doppelsitzer gewinnen Rupert Brüggler und Tobias Angerer. Am Sonntag finden in Kühtai die Parallelrennen der Damen und Herren im Einzelsitzer statt. Die Qualifikationssieger sind Michael Scheikl aus Österreich und Evelin Lanthaler aus Italien.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.