Ein gelungenes Comeback feiert die Niederösterreicherin Maria Ramberger bei ihrer Rückkehr in den Snowboardcrosszirkus während der Auftaktrennen im Pitztal. Die 29-jährige Klosterneuburgerin belegt im ersten Europacuprennen am Mittwoch den dritten Platz und gewinnt das zweite Rennen am Donnerstag. Damit zeigt sie sich nach ausgestandener Knieverletzung in toller Form vor den ersten Weltcuprennen am 12. Dezember im Montafon.

„Ich habe vor der Saison bewusst auf viel Schneetraining verzichtet um die Verletzung auszuheilen. Ich freue mich sehr, dass mir der Wiedereinstieg so gut gelungen ist. Die ersten Zeitläufe mit drei Konkurrentinnen waren noch ein wenig ungewohnt. Der Kurs bot wenige Möglichkeiten zum Überholen, deshalb war ein guter Start sehr entscheidend die letzten beiden Tage. So gut bin ich noch nie in eine Saison gestartet“, strahlt die Klosterneuburgerin.

Musste sich Ramberger am ersten Tag noch der aktuellen Olympiasiegerin Eva Samkova aus Tschechien sowie Zoe Bergermann aus Kanada geschlagen geben, verwies sie am zweiten Tag die gesamte Konkurrenz. „Die Rennen waren sehr gut besetzt. Jeder fiebert schon auf den Weltcupstart hin. Am Gletscher war es eiskalt, aber unsere Serviceleute haben die Boards perfekt vorbereitet für diese Verhältnisse“, berichtet die Niederösterreicherin.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.