Peter Penz und Georg Fischler unterstreichen bei der Europameisterschaft in Altenberg mit Rang drei neuerlich ihre Klasse. Altenberg, wo an diesem Wochenende neben weiteren Weltcuppunkten auch EM-Medaillen vergeben werden, bleibt für die heimischen Olympiaschlitten ein fruchtbarer Boden.

Die Konkurrenz der Doppelsitzer, die das Rennwochenende im sächsischen Erzgebirge heute eröffneten, wird zwar zu einer weiteren Machtdemonstration der deutschen Schlitten, Peter Penz und Georg Fischler halten den Rest Europas aber in Schach und polieren mit Rang drei ihre persönliche Medaillenbilanz weiter auf.

Gold geht an die Hausherren Toni Eggert und Sascha Benecken, die mit einem neuen Bahnrekord die Siegesserie ihrer Teamkollegen Tobias Wendl/Tobias Arlt beenden. Die Olympiasieger, die die letzten sieben Rennen für sich entscheiden konnten, müssen sich diesmal mit Rang zwei begnügen. Für das Tiroler Paradeduo ist es nach dem Triumph von Paramonovo (2012), Bronze in Oberhof (2013) und Silber in Sotschi (2015) das vierte Edelmetall bei Europameisterschaften. Inklusive Weltmeisterschaft zum bereits neunten Mal in dieser Saison auf dem Podest, ist den Österreichern der dritte Platz im Gesamtweltcup nicht mehr zu nehmen. Für Thomas Steu und Lorenz Koller verlaufen die Titelkämpfe mit Rang acht ebenfalls sehr erfreulich, das Duo verbessert sich damit im Gesamtweltcup auf Rang 13.

Der Bewerb der Herren-Einsitzer, für den vier heimische Schlitten qualifiziert sind und wo mit Wolfgang Kindl ein weiterer ÖRV-Medaillenkandidat in die Bahn geht, startet um 11.40 Uhr.

Tags

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.