Für Elisabeth Baldauf, David Obernosterer und Luka Wraber stehen in der Olympia-Quali, die Ende April endet, noch zwei internationale Turniere auf dem Programm. Dann schaut man am 5. Mai gespannt auf die BWF-Weltrangliste, die ausschlaggebend ist für die Vergabe der Startplätze bei den Olympischen Sommerspielen in Rio de Janeiro. In dieser Woche ist das ÖBV-Trio bei der Tahiti Phone International Challenge im Einsatz, vom 26. April bis 1. Mai gehen Baldauf, Obernosterer und Wraber bei der Individual-EM in Frankreich an den Start.

Elisabeth Baldauf (BWF 67) reiste mit viel Selbstvertrauen nach Tahiti – in der Vorwoche erreichte die Eggerin in Peru sensationell das Halbfinale, schlug auf ihrem Weg dorthin die aktuelle Nummer 38 in der Welt. In der ersten Runde bekommt es die 25 Jahre alte ÖBV-Kaderspielerin mit Laura Sarosi (BWF 70) zu tun. Im Head-to-Head führt die Ungarin mit 2:1, das letzte Aufeinandertreffen Ende letzten Jahres entschied Sarosi in zwei Sätzen für sich.

David Obernosterer (BWF 70), an Position 3 gesetzt, hat zum Auftakt ein Freilos und trifft in der zweiten Runde entweder auf Jacob Maliekal (RSA) oder Ashwant Gobinathan (AUS).

Luka Wraber (BWF 72), die Nummer 4 des Turniers, spielt in seiner Auftaktpartie gegen Lino Munoz. Der Mexikaner liegt in der Weltrangliste nur zwei Plätze hinter dem Wiener Neustädter und konnte das bisher einzige Duell im Oktober 2015 in Chile für sich entscheiden.

Auch im Mixed-Doppel ist Österreich vertreten: Obernosterer/Baldauf treffen auf Matthew Chau/Gronya Sommerville aus Australien.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.