Auch in der zweiten Konkurrenz von Sapporo vereitelt einzig und allein Lokalmatadorin Sara Takanashi den ÖSV-Damen den Sieg. Auf Rang zwei sprang Daniela Iraschko-Stolz, Dritte wurde Jacqueline Seifriedsberger.

Heute Sonntag bot sich ein ähnliches Bild wie gestern. Sara Takanashi konnte beide Durchgänge wieder für sich entscheiden, wenn auch die Tageshöchstweite mit 99,5 Metern heute an die Zweitplatzierte Daniela Iraschko-Stolz ging. Die Oberösterreicherin Jacqueline Seifriedsberger zeigte Sprünge mit 95 bzw. 90 Metern und ergatterte sich damit den dritten Platz am Podest. Chiara Hölzl lag nach dem ersten Durchgang noch auf Rang sieben. Mit einem Sprung auf 92 Meter schob sie sich noch auf Platz vier im Endergebnis vor. Somit platzierten sich drei ÖSV-Athletinnen unter den ersten Vier, was die kompakte Form im Team von Cheftrainer Andreas Felder unterstreicht.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.