Der Kärntner Michael Raffl zog mit seinen Philadelphia Flyers gegen die Buffalo Sabres in der Nacht auf heute mit 1:3 den Kürzeren. Kurz vor der ersten Drittelpause gingen die Sabres durch einen Treffer von Jack Eichel in Führung. Im Mittelabschnitt erhöhte Ryan O’Reilly im Powerplay auf 2:0. Nachdem die Sabres im letzten Drittel früh das 3:0 erzielten, war die Vorentscheidung gefallen, ein Treffer von Mark Streit auf Seiten der Sabres war nur noch Ergebniskosmetik.

Michael Raffl stand insgesamt 11:20 Minuten auf dem Eis und gab keinen Schuss ab. Im dritten Abschnitt musste der Kärntner nach einem Crosscheck an Jake McCabe für zwei Minuten auf die Strafbank.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.