Heute startet das Furusiyya FEI Nations Cup-Finale in Barcelona. Österreichs Springreit-Equipe kämpft in Runde eins des Weltfinales der Top-18 um den Einzug in die zweite Runde der Top-8 am Samstag. Gelingt diese Sensation nicht, bleibt Freitagnacht der Longines Challenge Cup der verbleibenden zehn Nationen um die Platzierungen.

„Alle Pferde sind ohne Probleme durch den Vet-Check gekommen“, verkündet Equipechef Marcus Wallishauser das „fit to compete“ des OEPS-Teams aus Barcelona. Erstmals seit 2013 hat sich Österreich mit Max Kühner (Cielito Lindo), Christian Rhomberg (Saphyr de Lacs), Julia Kayser (Sterrehof’s Ushi oder Cayetano Z), Gerfried Puck (Bionda) und Ersatzreiter Roland Englbrecht (Chambery) wieder für das Weltfinale qualifiziert. Damals belegte die rot-weiß-rote Equipe von der diesmal Julia Kayser wieder mit von der Partie ist Platz zwölf. „Unsere Zielsetzung ist natürlich das Erreichen der Top-8. Aber realistisch gesehen würde da für uns Weihnachten und Neujahr zusammenfallen“, sagt Equipechef Marcus Wallishauser, der aber zumindest eine Überraschung für sportlich möglich hält.

„Im 5-Stern-Nationenpreis in Sopot haben wir mit Platz zwei gezeigt, was an einem guten Tag möglich ist. Wir kommen in Top-Besetzung, wollen uns mit Anstand präsentieren und in Runde eins soweit wie möglich vorne landen. Wir wollen uns als eine der Top-18-Nationen dieser Saison beim Finale mit Anstand präsentieren und natürlich so weit vorne wie möglich landen. Wichtig sind in der ersten Runde viele Nuller, dazu gehört aber nicht nur Vermögen und Können sondern auch Glück.“

Zumindest drei von vier österreichischen Reiter-Pferd-Paarungen haben heuer in der Europa Division 2 ihr Potenzial bewiesen, indem sie in vielen Umläufen fehlerfrei blieben. Max Kühner ist als derzeitige Nummer 56 (1651 Punkte) in der FEI-Weltrangliste der mit Abstand bestplatzierte Österreicher. Der 25-jährige Vorarlberger Rhomberg folgt mit 690 Punkten auf Rang 233. Mit dem Top-60-Ranking fixierte der gebürtige Münchener Kühner Österreich übrigens einen Fixplatz im Weltcup.

Foto: OEPS/Holcbecher

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.