Die Organisatoren feilen bereits am Erzberg-Spektakel 2017. 1.500 Starter aus 38 Nationen und mehr als 40.000 begeisterte Besucher machten die 22. Auflage des Erzbergrodeos von 26. bis 29. Mai zu einem einzigartigen Erlebnis. Auch die Sponsoren sowie zahlreiche VIPs aus Sport und Wirtschaft zeigten sich vom weltweit härtesten Offroad-Spektakel am Erzberg begeistert. Das neue Entertainment-Konzept der Action Arena war eines der Besucher-Highlights und wurde hervorragend angenommen. Die Verantwortlichen rund um Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch und Organisationsleiter Mark Schilling denken bereits an die 23. Auflage. Das Erzbergrodeo wird für 2017 wieder weiterentwickelt, um allen Beteiligten ein weiteres unvergessliches Erlebnis zu bescheren. 

Mit einem überlegenen und verdienten Sieg des Briten Graham Jarvis beim Red Bull Hare Scramble, dem absoluten Rennhighlight, endete am Sonntag, 29. Mai das 22. Erzbergrodeo. Bei dem extrem kräfteraubenden und selektiven Wettkampf schafften es nur neun von 500 Fahrern ins Ziel. „Das Streckenbau-Team hat perfekt gearbeitet und es hinbekommen, dass die Strecke beim Rennhighlight am Sonntag trotz eines heftigen Wolkenbruchs in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einem hervorragenden Zustand war und hat damit ein enorm spannendes Rennen ermöglicht“, war Erzbergrodeo-Mastermind Karl Katoch mehr als zufrieden. Das Xtreme Enduro-Event zog nicht nur zig-tausende Zuseher in seinen Bann, sondern brachte auch sämtliche VIPs und bekannte Persönlichkeiten zum Staunen. Skilegende Marc Girardelli ließ sich das Erzbergrodeo 2016 ebenso wenig entgehen wie der Red Bull Stratos Ausnahmeathlet Felix Baumgartner, der seine Gäste in einem Heli-Austria Helikopter persönlich durch die Lüfte rund um das beeindruckende Erzbergareal flog. Motorsportlegende und Wings for Life Gründer Heinz Kinigardner startete das Red Bull Hare Scramble gemeinsam mit Katoch.

Eine Win-win-Situation: Erzbergrodeo und seine Partner
Das Erzbergrodeo ist ein weltweit bekanntes und in dieser Form einzigartiges Motorsport-Event und mit seinem Werbewert in Millionenhöhe natürlich auch für sämtliche Sponsoren und Partner höchst interessant. KTM und Red Bull begleiten die Entwicklung des Erzbergrodeos seit der ersten Stunde, mit Generali, Kärcher und Mitas verbindet das Event ebenfalls eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Haibike war heuer zum ersten Mal mit dabei und mit der Präsenz bei der Premiere gleich höchst zufrieden. Blåkläder, ein weiterer Partner des Erzbergrodeos, entschloss sich heuer dazu, die Patronanz des „Sturm auf Eisenerz“ zu übernehmen, um noch prominenter vertreten zu sein. Für den Erfolg des Events gibt es mehrere maßgebliche Faktoren, die zusammenwirken: Die Erzbergrodeo-Verantwortlichen samt einer 800 Personen starken Crew, Fahrer, Sponsoren und Partner sowie zahlreiche Gäste. Gerade von den Partnern kommt viel konstruktiver Input, der die Veranstaltung bereichert. So kam beim Red Bull Hare Scramble heuer in einem Streckenabschnitt die mit 750 Metern längste Überkopfkamera zum Einsatz, die das Red Bull Media House je umgesetzt hat. Damit wurden den Zusehern ganz besonders spektakuläre Bilder vom Kampf Mann gegen Berg geliefert. Für Firmen ist generell auch der Besuch des Erzbergrodeos eine spannende Option. „Einerseits eignet sich das Event hervorragend, um wichtige Kunden als VIP-Gäste einzuladen, andererseits ist es natürlich auch ein schönes Incentive für die eigenen Mitarbeiter. Hier erleben diese etwas, das es in dieser Form kein zweites Mal gibt“, erklärt Organisator Mark Schilling und liefert damit gleich einen Anreiz für 2017.

Neues Entertainment-Konzept schlägt voll ein und wird ausgebaut
Ein definitives Besucher-Highlight war heuer die neu gestaltete Action Arena am Fuße des Erzbergs, inmitten des Ausstellerbereichs und unmittelbar gegenüber des Erzbergrodeo Festzeltes. Sitztribünen mit mehr als 500 Sitzplätzen boten den Besuchern besten Blick auf den Offroad-Parcours, der an allen Veranstaltungstagen als Bühne für actionreiches Programm wie die One-On-One Topfahrer-Vorstellung, den neuen E-Endurocross Bewerb und die Red Bull Hare Scramble Zieleinfahrt diente. Über den EPAMEDIA LED-Turm und zwei Tageslicht LED-Screens konnten die Zuseher in der Action Arena außerdem die Live-Übertragung des Red Bull Hare Scramble am Sonntag hautnah miterleben, während die Zuseher live mit aktuellen Infos zum Rennverlauf versorgt wurden.

Besonders beeindruckend war die im Offroad-Parcours integrierte, mehr als sechs Meter hohe Steilwandkurve, die Veranstalter Karl Katoch als neues Erzberg-Wahrzeichen direkt vor dem Monument Erzberg installierte und Profis und Amateure zugleich begeisterte. Auf den LED-Screens in der Arena wurden nicht nur die Red Bull Hare Scramble Live-Bilder übermittelt, mittels eigener Regie wurde der Moderator mit Infoblöcken zu den Rennen, Fahrerporträts und Werbeeinschaltungen der Erzbergrodeo Partner visuell unterstützt. In Kombination mit dem klassischen Banden-Branding bot die neue Erzbergrodeo Action Arena ein sowohl wirtschaftlich als auch sportlich optimal verwertbares Gesamtbild. Der äußerst erfolgreiche erste Auftritt des Action Arena Konzepts konnte sicherstellen, dass die Erzbergrodeo Action Arena zukünftig nicht nur am Erzberg, sondern auch in urbaner Umgebung wie zum Beispiel demnächst in Wien zu besuchen sein wird – und damit einen fixen Platz in der internationalen Motorrad-Offroadszene gefunden hat. „Das neue Konzept hat sich absolut bewährt,  wir werden die Action Arena daher nächstes Jahr ausbauen“, resümiert Katoch.

Nach dem Event ist vor dem Event: Planung für 2017 voll im Gange
Obwohl das Erzbergrodeo 2016 erst wenige Wochen alt ist, wird bereits an der nächsten Auflage im Jahr 2017 gearbeitet. Die konkreten Planungen begannen bereits Ende 2015, weil vieles langfristig zu organisieren ist. Anhand der Zeiten, die die Fahrer für einzelne Streckenabschnitte benötigten, wird jetzt auch bereits an der Streckenführung beim Red Bull Hare Scramble für 2017 gefeilt. „Derzeit holen wir noch Feedback von allen Beteiligten ein und analysieren genau, wie die einzelnen Bereiche funktioniert haben und ob wir Änderungen vornehmen. Natürlich möchten wir uns jedes Jahr weiterentwickeln, allerdings nicht ohne das bisher Erreichte abzusichern“, erklärt Katoch.

Alle Informationen finden Sie auf:

www.erzbergrodeo.at

FOTOS: ©freezingmotions

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.