Max Parrot hat nach einer tollen Leistung das Air & Style in Innsbruck gewonnen. Marcus Kleveland gelang der Sprung auf Platz zwei und Platz drei ging an den Schweden Sven Thorgren.

 Es war ein großartiges Finale der Herren in der Olympiaworld in Innsbruck. Das Niveau mit zahlreichen Triple Corks 1440 hätte kaum höher sein können. Der Kanadier Max Parrot wusste jedoch einen oben drauf zu setzen. Mit einem Triple Cork 1620 und daraus resultierenden 94.66 Punkten ebnete er sich den Weg nach ganz oben. „Ich hatte nach dem Halbfinale keine Ahnung welche Tricks ich eigentlich machen sollte, um hier nach vorne zu kommen. Das war ziemlich stressig für mich. Jedoch, war zwischen dem Halbfinale und dem Finale ziemlich viel Zeit, wo ich mich beruhigen konnte. Am Ende bin ich einfach nur mega glücklich, dass ich die Tricks landen konnte, die ich im Kopf hatte“, erzählt der frisch gebackene Sieger. Zudem hat er auch lobende Worte: „Das Publikum hier in Innsbruck ist Wahnsinn! Es fühlt sich unglaublich gut an die Trophäe mit nach Hause zu nehmen. Es bedeutet mir wirklich sehr viel beim Air & Style zu gewinnen. Dieser Contest ist so geschichtsträchtig.“
Sven_Thorgren_Sami_Tuoriniemi-7262
Vor dem schwierigen Triple Cork 1620 hatte Max jedoch im Voraus gehörigen Respekt: „Ich habe den Trick davor auf dem Kicker nicht ausprobiert und hatte auch ein paar Bedenken, dass der Sprung für diesen Trick zu klein sein könnte. Aber ich habe es probiert, hab den Trick gestanden und bin einfach nur super glücklich.“

Auch der Drittplatzierte Sven Thorgren war mehr als nur zufrieden mit dem Ergebnis. Jedoch stand er unter großem Druck, nachdem die schwedische Style-Maschine seinen ersten Sprung im Finale nicht landen konnte: „Mein zweiter von insgesamt drei Sprüngen, der Cap Double 1260 Roastbeef Double Shifty [83.3 Punkte], war für mich in der Vorbereitung unglaublich nervenaufreibend. Meine Beine haben beim Inrun gezittert.“ Nachdem Sven den Trick sicher landen konnte war die Freude natürlich riesig: „Als ich den Trick landen konnte, war alles wieder gut und ich hatte riesengroßen Spaß an dem Contest. Es ist cool einen Trick zu machen, den ich selber sehr genieße. Zudem ist es sehr geil, dass die Judges den Trick gemocht haben. Ich bin einfach nur überglücklich auf dem Podium stehen zu können, nachdem ich mich Anfang dieses Winters noch einer Knie OP unterziehen musste.“

  1. Platz: Max Parrot (CAN, 184.32 Punkte)
  2. Platz: Marcus Kleveland (NOR, 179.99 Punkte)
  3. Platz: Sven Thorgren (SWE, 176.33 Punkte)

Credits: Monster Energy – Sami Tuoriniemi

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.