Die Indians haben sich als Vize-Staatsmeister der vergangenen Saison automatisch für die Teilnahme an einem von vier European Cup Qualifier-Turnieren qualifiziert. Es wird dies die fünfte Teilnahme an einem Europa Cup Turnier sein. Zuletzt waren die Dornbirner 2007 international im Einsatz, konnten damals nur den 5. Platz belegen. Das Highlight auf internationaler Bühne war sicherlich der Gewinn des damaligen Europa Cup B-Pool im Jahr 2002. Seither hat sich das Format deutlich verändert. Die Indians nehmen wie auch der amtierende Staatsmeister Vienna Metrostars an einem von vier Qualifikationsturnieren teil. Die vier Sieger werden dann im Herbst in einem weiteren Turnier um zwei Plätze im eigentlichen Europa Cup spielen. Die Indians müssen also nicht nur das Turnier kommende Woche in Ostrava gewinnen und dann einen der beiden ersten Plätze bei nächsten Qualifikationsturnier belegen, sondern auch Staatsmeister werden um am Ende auch wirklich 2016 mit den besten Teams aus Europa zu spielen. Der Europäische Baseball Verband hat die Indians dem Turnier in Ostrava, Tschechien, zugeteilt. In Ostrava treffen die Indians ab Montag kommender Woche neben dem Ostrava Arrows, auf die Therwil Flyers (Schweiz), Apollo Bratislava (Slowakei), Kutno (Polen) und SDUSOR Diamonds (Ukraine).

Direkte Vergleiche mit einem der teilnehmenden Teams gibt’s es keine, auch hat kein anderes Österreichisches Team in den letzten Jahren gegen eines der Teams gespielt und somit sind die Gegner der Indians nur schwer einzuschätzen. Favorit dürften aber dennoch die Ostrava Arrows sein und sollte man nach den Leistungen der Nationalteams gehen, dann sollte auch das Team aus der Ukraine zum Favoritenkreis gehören. Die Indians hätten sicherlich eine gute Chance, wäre da nicht die mittlerweile veraltete, und ab 2016 bereits geänderte, Ausländerregelung. Pro Team sind nämlich nur drei Spieler mit ausländischer Staatsbürgerschaft spielberechtigt. Dies ist nicht nur für die Indians ein Problem, auch für die Profi Teams aus Italien, Holland und Deutschland, in deren Ligen Europäische Spieler den einheimischen Spielern gleichgestellt sind.

Bei den Indians hat man sich entschieden neben Will Thorp (Kanada), Reto Cola (Schweiz) und Jochen Pfister (Deutschland) das Vertrauen zu schenken, und die Möglichkeit zu geben internationale Erfahrung zu sammeln. Dan Hall (USA) und Devery Van De Keere (Kanada), in der Austrian Baseball League ganz wichtige Stützen, werden sich in Ostrava aufs Coaching konzentrieren. Am Montag geht es in Ostrava mit dem Spiel gegen Kutno aus Polen los. Täglich wird ein Spiel gespielt, das Finale der beiden besten Teams nach dem Grunddurchgang findet am Samstag statt.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.