Kanada, Korea und die USA gelten im Short Track als die Favoriten, doch in der Iceberg-Arena kam es bei den Herren über 1.000m anders. Die Europäer haben sich diesmal klar durchgesetzt und auch die Chinesen geschlagen.  Die Medaillenkandidaten, der  Kanadier Charles Hamlin und der US- Amerikaner C.R. Jelski stürzten im Semifinale. Damit war der Weg frei für den Russen Victor An, der in Turin 2006 noch für Korea startete, in Vancouver von seinem Verband nicht berücksichtigt wurde, und daher nach Russland auswanderte. Der Neo-Russe holte Short Track-Gold. Silber sicherte sich der Russe Wladimir Grigorjew, und Sjinkie Knegt holte Bronze für die Niederlande

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.