Die besten Skispringer der Welt können kommen: Noch rechtzeitig vor den Weihnachtsfeiertagen zeigt sich die Schattenbergschanze in der WM-Skisprung Arena in Oberstdorf in der passenden Farbe: Schneeweiß und bereit für das Auftaktspringen der 64. Vierschanzentournee, die am 28. Dezember mit der Qualifikation und dem Wettkampf am 29. Dezember startet.

„Wir haben bereits 100 Prozent der erforderlichen Schneemenge im Stadion und sind mittendrin in der Feinpräparierung der Anlage“, erklärte Dr. Peter Kruijer, der Vorsitzende des SC Oberstdorf und Präsident des Organisationskomitees beim Auftaktspringen in Oberstdorf, am Mittwoch.

Gold wert waren für das Team zwei kalte Nächte Mitte November. „In diesen Nächten haben wir im Stadion Schnee erzeugen können, diese Menge hat ausgereicht, um ca. 80 Prozent der Schanze zu belegen. Die restlichen 20 Prozent haben wir am Mittwoch vom Schneedepot in die Skisprung-Arena transportiert“, erklärt Stefan Huber, der Geschäftsführer der Skisport- und Veranstaltungs GmbH.

Selbst warme Temperaturen an den Weihnachtsfeiertagen können das Auftaktspringen in Oberstdorf nicht mehr gefährden. Denn zur Not holen die Organisatoren noch eine weitere Fuhre aus dem Depot.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.