Im Rahmen eines Pressegesprächs in der Champions Bar des Wiener Marriott Hotels blickte der American Football Bund Österreich auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück.

Football in Österreich ist und bleibt die Trendsportart. Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft 2011 ging heuer eine noch erfolgreichere Eat the Ball Football EM in Österreich über die Bühne. Die Durchführung der Großveranstaltungen verfolgte das Ziel das Thema Football in Österreicher bekannter zu machen und mehr Zulauf an Aktiven aber auch Besuchern zu bekommen. Mission erfüllt: Football in Österreich ist so beliebt wie nie zuvor.

2001 wurde vom AFBÖ, dem American Football Bund Österreich eine folgenschwere Entscheidung getroffen. Das Herren Nationalteam wurde aufgelöst und eine  Nachwuchsmannschaft aufgebaut. Ziel war es über  die C- und B-Gruppen WM in die A-Gruppe aufzusteigen und eine WM im eigenen Land zu veranstalten. Die Weltmeisterschaft 2011  war ein so großer Erfolg, dass der Verband entschied sich für die Ausrichtung der EM im eigenen Land zu bewerben. Der Rest ist  Geschichte: Silber für das rot-weiß-rote Team im Ernst-Happel-Stadion vor 27.000 Besuchern. Seit 2010 ist die Anzahl der Vereine/Mitglieder von 40/6135 auf 53/6750 angestiegen.

Einer der wichtigsten Punkte ist das Thema Nachwuchs. Erstmals in der Geschichte ist es gelungen Football als Schulsport zu etablieren. Seit 2010 wurde die Anzahl von Kindern, die über  School Day  oder Football@School mit Football  in Kontakt kamen, von 1200 auf 19.000 gesteigert. Die Premiere der Eat the Ball Flag Football Schoolbowl hatte ihr Finale bei der EM im Ernst-Happel-Stadion.

Bei den österreichweiten Tryouts kommen zwei Mal im Jahr zwischen 1500 und 2000 Kinder und Jugendliche zu den Vereinen zum Probetraining.

Zuwachs auch im Ligabetrieb
Die AFL und ihre Vereine sind auch in Europa seit Jahren auf höchstem Niveau unterwegs. Doch speziell  in den unteren Ligen haben sich in den vergangenen Jahren mit  den  Weinviertel Spartans, Mostviertel Bastards, Asperhofen Blue Hawks, Carnuntum Legionaries, Air Force Hawks, Pannonia Eagles, Pongau Ravens, Junior Tigers, Salzburg Ducks, Carinthian Eagles, Vikings Super Seniors elf neue Vereine gegründet.

Für die AFL 2015 konnten ein neuer Partner gewonnen werden. Knabber Nossi, Österreichs beliebtestes Snackwürstchen, startet gemeinsam mit der AFL in die Saison 2015. ?Beweggründe unserer Kooperation sind die gemeinsame Zielgruppe wie Jugendliche, Studenten, junge Familien und die trendigen Football-Events mit viel Unterhaltung in positivster Atmosphäre ? hier ist Knabber Nossi Snack Riegel der perfekte Snack für die packenden Szenen.“ Erklärt Ingrid Maximilian, Marketing Managerin Maresi AustriaGmbH.

Im Flag Football ist Österreich eine Macht
Nachdem sich die Flag Football Szene in ihren Anfangsjahren hauptsächlich aus ehemaligen Tackle-Spielern und Football-Fans zusammensetzte, hat sich Flag Football zu einer vollständig eigenen Sportart entwickelt. Dabei sind Athletik, Schnelligkeit und eine rasche Auffassungsgabe für den Erfolg wichtig. Der Erwachsenenbereich wird seit 2008 als Staatsmeisterschaft ausgespielt und umfasst zwei landesweite Ligen.  In der Sparte Nachwuchs findet die Nachwuchsmeisterschaft und das Schulprogramm statt. Flag Football bietet allen Interessenten eine Plattform um den Sport kennenzulernen und ermöglicht einen Einstieg in Football. Derzeit gibt es  18 Vereine und es kommen immer wieder welche dazu.

Auf internationalem Niveau sind sowohl die Männer- als auch Frauen Nationalteams extrem erfolgreich. Bei der EM 2013 ? belegten die Herren den 3.Platz, die Damen Platz eins. Bei der WM 2012 konnten die Herren Gold erringen und bei der EM 2011 vergoldeten sich die Damen mit dem 1.Platz.

Cheerleading International erfolgreich
Bei der Europameisterschaft am 6. Juli in Finnland wurde Österreich von den Vikings vertreten, die den fünften Platz erzielen konnten. Mittlerweile kommen zu den Österreichischen Cheerleadermeisterschaften regelmäßig zwischen 2000 und 4000 Zuseher und mehr als 800 Aktive aus 18 Vereinen und 5 Bundesländern nehmen teil. Bei den Vorausscheidungen (Regionalmeisterschaften), die heuer erstmals Qualifikation waren, gab es 1300 Aktive aus 24 Vereinen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.