Österreichs Frauen-Nationalmannschaft zählt international zu den besten und erfahrensten Teams. Die 15. Faustball-Europameisterschaft in Bozen ab 21. September steht daher ganz im Zeichen der „Mission Titelverteidigung“.

Unter Trainer Wolfgang Ritschel-Roschitz konnte das Faustball Team Austria die letzten drei Europameistertitel in Folge gewinnen, dementsprechend hoch sind auch die selbst gesteckten Ziele: „Die Mannschaft hat in den letzten Jahren viel erreicht und zählt zu den besten und erfahrensten Teams der Welt. Da kann das Ziel nur Titelverteidigung lauten!“, meint der Erfolgscoach.

Ein Selbstläufer wird die Titelverteidigung allerdings nicht. Während Gastgeber Italien und das Team aus Tschechien nur als Außenseiter gehandelt werden, zählen neben Österreich die Schweiz und vor allem Weltmeister Deutschland zu den Top-Favoriten. „Es wird vor allem darum gehen, wer in den entscheidenden Spielen die bessere Leistung auf den Platz bringen kann. Darauf haben wir uns intensiv vorbereitet“, so Ritschel-Roschitz.

Zehn Spielerinnen darf der EM-Kader umfassen. Alle haben bereits Erfahrungen auf höchstem internationalem Niveau gesammelt, der Großteil war auch schon beim EM-Titel 2013 in Tschechien und dem Vize-Weltmeistertitel 2014 in Deutschland dabei. So auch Kapitänin Karin Azesberger. Für die 41-fache Teamspielerin ist Deutschland der stärkste Gegner. „Im WM-Finale mussten wir uns letztes Jahr in einem hochklassigen Spiel knapp geschlagen. Bei der Euro wollen wir den Spieß wieder umdrehen!“, ist die 26-jährige Arnreiterin optimistisch.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.