In der heutigen Abschlusspartie beim 3-Nationen-Turnier begrüßten Österreichs Herren die Schweizer Nachbarn. Beide hatten sich in den letzten Tagen der routinierten Mannschaft aus Tschechien geschlagen geben müssen,  entsprechend war eine Begegnung auf Augenhöhe zu erwarten. Dabei wusste das Team von Patrekur Jóhannesson mit einem flüssigen Angriffsspiel und konsequenter Deckung zu überzeugen. In einem bis zur letzten Minute spannenden Spiel zeigte man starke Nerven und Durchhaltevermögen. Der 31:29-Sieg gegen die Schweiz bedeutet nicht nur Selbstvertrauen, sondern gibt die Marschrichtung für bevorstehenden EURO-2018-Qualifikationsspiele im Mai vor.  

Zum Abschluss des Drei-Nationen-Turniers in der Südstadt traf Österreich heute auf die Schweiz. Ganze 45 Mal stand man sich seit 1950 gegenüber, leider mit dem zumeist besseren Ende für die Schweizer. Doch die letzten drei Spiele konnte Österreich für sich entscheiden.  Und diese Serie fand heute ihre erfolgreiche Fortsetzung.

Bereits in den erste sechs Minuten konnte die von Thomas Bauer angeführte Truppe mit 4:1 vorlegen. Nach einer anfänglich Abtastphase nahm das Spiel kontinuierlich an Fahrt auf. Mit einer konsequenten Deckung wussten die Österreicher zahlreiche Torchancen auf Schweizer Seite abzuwehren und ließen sich die Führung bis zum Pausenpfiff nicht nehmen. Im flüssigen Angriffsspiel bewiesen sich einmal mehr Janko Bozovic, Ante Esegovic und Nikola Bilyk als Spieler von Format. Das Trio steuerte in der ersten Halbzeit nicht weniger als 11 Treffer zum  Pausenstand von 15:13 bei.

In die zweite Halbzeit startete Team-Chef Patrektur Jóhannesson mit einer komplett ausgewechselten Aufstellung. Bozovic und Bilyk wurde eine Pause vergönnt, die jedoch nicht von langer Dauer sein sollte. In einem deutlich aggressiverem Spiel gelang den Schweizern Gästen in Spielminute 34 der Ausgleich. Nach einem Tor-um-Tor-Schlagabtausch sah sich Österreich in der 46. Minute erstmals im Rückstand. Doch Bozovic, Bilyk, Ranftl und Konsorten zeigten noch einmal Moral und bogen mit beherztem Einsatz das kampfbetonte Spiel zu Gunsten Österreichs. Am Ende wurden die starke Leistung und der Kampfwille mit einem 31:29 Sieg belohnt. Österreich beendete damit die Testspielrunde erfolgreich, die zugleich das Ende des zweiwöchigen intensiven Trainingslehrgangs war.

Stimmen zum Spiel:

Teamchef Patrekur Jóhannesson

„Heute ist alles aufgegangen. Besonders die 6-0-Abwehr hat sich als sehr gut erwiesen. In der zweiten Halbzeit konnten wir auch die 3-2-1 dank Julian Ranftl gut spielen. Das ist sehr positiv, um in der Zukunft zwischen zwei gut funktionierenden Systemen variieren zu können.  Das Team hat heute ein wirklich gutes Spiel gezeigt und ich kann eine sehr positive Bilanz über diese Trainingsphase ziehen. Ich habe viele Antworten bekommen und wir wissen jetzt, an welchen Schrauben wir drehen müssen. Die Spieler haben heute Wille und Einsatz bewiesen. Unser Ziel ist es, die Quali-Spiele im Mai gegen Spanien zu gewinnen.“

Janko Bozovic:
„Mit dem Sieg heute geht eine intensive Phase für uns zu Ende. Die letzten Tagen mit den vielen Spielen waren sehr anstrengend, in denen wir viel probiert und getestet haben. Heute hat es endlich geklappt mit dem Sieg, das tut natürlich gut. Das bringt Selbstvertrauen für die Zukunft. Das, was wir heute umgesetzt haben, müssen wir fortsetzen und ausbauen, dann sehe ich für den Österreichischen Handball eine große Zukunft.“

EURO 2018 Zwischenstation für Heim-EM 2020
Nach dem Trainingslehrgang und den Länder-Testspielen warten mit den restlichen vier EM-Qualispielen im Frühjahr die nächsten Herausforderungen auf das Herren Nationalteam.

Dank des Erfolgs über Bosnien-Herzegowina konnte man die Auftaktniederlage gegen Finnland vergessen machen und befindet sich voll auf Kurs für die EURO 2018. Am 3. Mai empfängt Österreich in der Olympiaworld Innsbruck Gruppenfavorit Spanien. Tickets sind bereits über Ö-Ticket und im ÖHB-Webshop bereits erhältlich.

Nur drei Tage später trifft man auswärts erneut auf die Iberer. Mitte Juni stehen dann die abschließenden Spiele gegen Finnland und Bosnien-Herzegowina an. Die EURO 2018 stellt sowohl für das Team als auch den Österreichischen Handball Bund eine wichtige Zwischenstation auf dem Weg zur Heim EM 2020 dar.

Österreich vs. Schweiz 31:29 (15:13)

Freundschaftliches Länderspiel

14. Jänner 2017, 15 Uhr, BZSF Südstadt

PhotoCredit: EXPA/ Sebastian Pucher

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.