Das österreichische Candidate Sailing Team fährt zum Red Bull Youth America’s Cup 2017. Die Nominierung wurde heute offiziell vom Selektionskomitee des RBYAC bekanntgegeben. Gemeinsam mit 11 weiteren Teams wollen die österreichischen Nachwuchssegler im Juni 2017 im Revier vor Bermuda auf foilenden AC45-Katmeranen in die Fußstapfen ihrer Vorbilder treten. Aktuell bestreitet das Team zur intensiven Vorbereitung die M32 Sportsboat Winterserie in Monaco.

Die Auserwählten
Der Red Bull Youth America’s Cup (RBYAC) bringt im Rahmen des prestigeträchtigen 35. America’s Cup 2017 die besten nationalen Jugendmannschaften im kommenden Juni nach Bermuda.  Zu den Fixstartern zählten von vorn herein die Nachwuchsteams der America’s Cup – Syndikate, womit die Hälfte der Plätze bereits vergeben war.
Für alle anderen Anwärter hieß es in den vergangenen Monaten warten.  Gemeinsam mit 19 weiteren Teams hatte sich das österreichische Candidate Sailing Team (CST)  im vergangenen Jahr dem Selektionsprozess gestellt, um einen der begehrten verbleibenden Startplätze zu ergattern. Heute hatte das Warten endlich ein Ende – mit der offiziellen Verkündung darf sich mit dem Candidate Sailing Team nun auch eine österreichische Crew zu den sechs Auserwählten zählen.

„Das ist eine Ehre und Bestätigung gleichermaßen. Wir konnten uns gegen Top-Teams aus aller Welt durchsetzen, haben mit seglerischer Kompetenz als auch in unserer organisatorischen Aufstellung überzeugt. Es ist eine einzigartige Chance für unser junges Team, zu zeigen, was in ihnen steckt und im renommierten America’s Cup Umfeld aufzuzeigen“, freute sich Teammanager Roland Regnemer, als die Nominierung ins Haus flatterte.

Sichtlich stolz zeigt sich auch Dieter Schneider, Sponsor & CFO „Candidate Sailing Team“: „Die Fixnominierung für unser Candidate-Team ist der wichtigste Meilenstein am Weg zum Cup. Das Talent und das großartige Engagement der Einsatz unserer Segler gepaart mit dem professionellen Umsetzung sind die besten Voraussetzungen, um hier eine neues und großes Kapitel in der Österreichischen Segel-Erfolgsgeschichte zu schreiben. Ich bin überzeugt davon, dass das Candidate Sailing Team im internationalen Umfeld reüssieren wird!“

Die Auswahl erfolgte durch Roman Hagara und Hans Peter Steinacher, ihres Zeichen amtierende Sportdirektoren des RBYAC. Ihnen oblag in den vergangenen sechs Monaten die Aufgabe, die 20 internationale Bewerber zu prüfen, um die aussichtsreichsten und geeignetsten Nachwuchsteams zu nominieren. (mehr Informationen zum Auswahlprozess im Interview mit Roman Hagara).

Außerhalb der Komfortzone
Das 10-köpfige CST – Team setzt sich aus talentierten und zielstrebigen Nachwuchsseglern aus ganz Österreich zusammen. Aktuell nimmt das Team an der M32 Winter Series in Monaco teil, um sich vorzubereiten und an der internen Abstimmung zu feilen. Die gute Nachricht von der Nominierung erreichte das Team auf der Heimreise von Act 2 der M32 Winterserie.
„Es ist unglaublich! Natürlich hatten wir uns reale Chancen ausgerechnet, aber jetzt mit der fixen Nominierung in den Händen geht das Tor zum Red Bull Youth America’s Cup für uns richtig auf. Wir wissen, dass noch viel Arbeit vor uns liegt, aber freuen riesig auf diese große Herausforderung.  Wir wollen diese einzigartige Möglichkeit nützen und in unser Außenseiterrolle überraschen!“, so der einhellige Tenor der Nachwuchs-Crew.

Der RBYAC wird auf foilenden Katamaranen der Klasse AC 45 gesegelt, die Spitzengeschwindigkeiten bis zu 70 km/h erreichen. Diese erfordern neben großem seglerischen Know-How auch eine perfekte Abstimmung der Crew und der einzelnen Rollen am Boot. Deshalben nützt die CST -Crew jede Minute, um am Wasser, in der Kraftkammer oder in der Natur zu trainieren.
„Auf foilenden AC45 zu segeln heißt eindeutig, die Komfortzone zu verlassen. Da muss jeder ans Limit gehen. Das wird hart. Deshalb nützen wir die verbleibenden Wochen, um uns so intensiv und bestmöglich vorzubereiten“, erklärt Regnemer, Teammanager des CST.

Candidate Sailing Team:
Maximilian Stelzl, Stefan Scharnagl, Lukas Höllwerth, Helmut Schulz, Matthäus Hofer, Martin Neidhardt, Constantin Marsano, Konstantin Kobale, Raphael Hussl, Emil Huber, Luis Wenger-Oehn

Aus dem Team wird in den kommenden Wochen die Fixbesetzung der 6-köpfigen Crew definiert.

Fahrplan nach Bermuda bereits eingetaktet
Ende Mai bricht das Candidate Sailing Team Richtung Bermuda auf. Nach einer Trainingsphase steht Mitte Juni die sogenannte „Selection Series“, die  Qualifikation am Programm. Sie ist die letzte Hürde am Weg zum großen Finale des Red Bull Youth America’s Cup 2017, das für 20. und 21. Juni angesetzt ist.

www.candidate-sailing-team.com/

www.facebook.com/CandidateSailingTeam/

www.instagram.com/candidate.sailing.team/

Fotocredits: Candidate Sailing Team@CST_Dieter Schneider

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.