Die 20-jährige Tirolerin Vanessa Bittner festigt mit einem weiteren fünften Platz über 500 Meter ihre Position inmitten der Eisschnelllaufweltspitze. In 38.27 Sekunden beendet sie den 500-Meter-Lauf am abschließenden dritten Tag des Weltcups im bayerischen Inzell.

Die junge Österreicherin läuft im vorletzten Paar gegen die Kanadierin Heather McLean. Gerade einmal zwei Zehntel trennen die beiden Athletinnen auf der Ziellinie. Die Kanadierin entscheidet das Duell für sich und klettert damit auf das Podium. „Ich bin ein wenig gesundheitlich angeschlagen in das Wochenende gestartet. Mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden, auch wenn noch ein wenig casino Luft nach oben ist. Ich hatte ein wenig schwere Beine nach dem Tausender am Samstag. Der Start hab ich ein wenig verschlafen, die Runde war aber gut am zweiten Fünfhunderter“, erklärt Bittner nach dem Lauf.

Armin Hager und Linus Heidegger landen nach einem schnellen Verlauf im Massenstart der Herren auf den Plätzen 16 und 23. Der Sieg geht an den Franzosen Alexis Contin. Im Massenstart der Division B wird Vanessa Bittner Zweite und qualifiziert sich damit wieder für die A-Gruppe in dieser Disziplin. Ihre Teamkollegin und Weltcupdebütantin Viola Feichtner wird Zwölfte.

„Es ist wichtig, dass sich Vanessa in der Weltspitze mit regelmäßigen Topresultaten etabliert. Aber auch die beiden Jungs können mit guten Ergebnissen, gerade im Massenstart auf sich aufmerksam machen. Für Viola und Mathias war es sicherlich ein tolles Debüt. Sie müssen sich aber jetzt wieder auf den Juniorenweltcup konzentriert. Altersbereinigt sind sie aber wirklich hervorragend unterwegs“, resümiert Nationaltrainer Hannes Wolf.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.