Bei perfektem Baseballwetter konnten die Metrostars einfach nicht ihr Potenzial abrufen und mussten sich bei den Cubs zweimal deutlich geschlagen geben. Die ersatzgeschwächten Wiener waren sowohl offensiv, als auch defensiv unterlegen. Während das erste Spiel bis ins siebente Inning spannend und auf gutem Niveau war, waren es im zweiten Spiel Eigenfehler, die das Spiel bestimmten. Endstände: 6-1 und 19-11.

Cubs holen Spiel 1 dank starkem Finish

Obwohl Metrostars Pitcher Stefan Ludescher gleich im ersten Inning einen Run hinnehmen musste, warf er wieder eine gute Partie und konnte das Spiel lange offenhalten und konnte sich in weiterer Folge bis ins siebente Inning schadlos halten. Auf der anderen Seite vermochten es die Batter der Metrostras nicht die bestehenden Möglichkeiten zu nützen und zu punkten. Die teilweise flotten Innings lieferten ein spannendes Spiel mit wenig Höhepunkten. Erst gegen Ende, als Ludescher auch etwas mit der Strike Zone kämpfte und an Jakob Simonsen übergab, konnte das Heimteam nocheinmal zuschlagen und im siebenten Inning gleich fünf Runs scoren. Nachdem eine anschließende Aufholjagd ausblieb, gelang es den Metrostars im neunten Inning gerade noch einen Run auf das Scoreboard zu bringen und ein Shut Out zu vermeiden:

Metrostars verlieren auch von Fehlern geprägtes Spiel 2

Die zweite Partie des Tages sollte aus Sicht der Metrostars zu einer der katastrophalsten der letzten Zeit werden. Die Cubs nutzten die vielen Errors beinhart aus und brachten kontinuierlich mehrere Runs nach Hause. Marcel Ceska, der als Starting Pitcher fungierte musste schon von Beginn zahlreiche Hits abgeben. Reliever Thierry Letouze konnte die Stockerauer Offensive zwar theoretisch etwas bändigen, bekam aber von seiner Hintermannschaft wenig unterstützung und musste ebenso zahlreiche Runs hinnehmen. Im zweiten Spiel gelang es den Metrostars zwar deutlich besser Läufer auf Base zu bekommen und konnten mit insgesamt 11 Runs daraus auch Kapital schlagen; trotzdem war es bei weitem zu wenig um die Fehler in der Verteidigung wett zu machen.

Trotz dieser zwei herben Niederlagen befinden sich die Metrostars weiterhin hinter den Dornbirn Indians auf Platz zwei; allerdings rutschten die Teams in der Tabelle wieder weiter zusammen. Die beiden Spiele zeigten deutlich, dass die Metrostars
speziell an den Back-Up Positionen noch einiges zu arbeiten haben, um auch an Tagen, an denen das Team nicht komplett ist (es fehlten insgesamt fünf Stammkräfte), bestehen zu können.

Kommendes Wochenende ist aufgrund der Nationalteam Pause zu Pfingsten spielfrei; weiter geht es dann am 31.5. mit dem Wiener Derby gegen die Vienna Wanderers.

Quelle: Elias Niel – Vienna Metrostars Baseball

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.